• Document: Naphta-Dampfboote. Der Naphta-Dampfmotor
  • Size: 6.23 MB
  • Uploaded: 2018-12-05 19:47:04
  • Status: Successfully converted


Some snippets from your converted document:

Naphta-Dampfboote Die Firma Escher Wyss Zürich ist bekannt, dass sie die Dampfschiffe für den Zürichsee baute, aber auch kleinere Lustboote mit Dampfmaschinen für die adelige und gut betuchte Gesellschaft. Kleinstes und grösstes Naphtaboot Typ I und II mit Kabine 1805 wurde die Firma Escher, Wyss & Cie. von Hans Caspar Escher und Salo- mon von Wyss in Zürich als zweite mechanische Spinnerei der Schweiz gegrün- det. Um die Wartung und Herstellung der eigenen Spinnmaschinen und der zum Betrieb nötigen Wasserkraftanlagen entstand eine eigene Maschinenbautätigkeit, die in den Bereichen Textilmaschinen, Wasserräder und -turbinen, Pumpen, Transmissionsanlagen und später auch im Schiffbau und in der Herstellung von Dampfmaschinen, Dampfschiffen und Dampflokomotiven tätig war. 1888 erwarb Escher Wyss eine Lizenz zum Bau von Dampfbooten mit Petrole- umkesseln und Verbundmaschinen von der Firma "Liquid Fuel Engineering Co. Ltd., Cowes (Isle of Wight)" Der Naphta-Dampfmotor Naphta (oder auch Naphtha geschrieben) ist die Bezeichnung für Rohbenzin. 1883 entwickelte Frank Ofeldt ein einzigartiges Energiesystem, von dem er hoffte, dass es den Dampf ersetzte. Seine Naphta-Maschinen sind Dampfmaschinen, die anstelle von Wasser Naphta (Rohbenzin) für den Antrieb der Kolben verwendet. Zu jener Zeit verlangte die Regierung eine Genehmigung für das Sieden von 1 Wasser in Dampfmaschinen, jedoch keine für das Sieden von Benzin. Aus diesem Grund konnte zum ersten Mal ein Gentleman sein eigenes Boot ohne die Hilfe eines Technikers bedienen. Der Naphtamotor ist eine vertikale, dreizylindrige, einfach wirkende 3 Zylinder- Dampfmaschine A. Darüber liegt der Dampfkessel mit der Kupferrohrspirale M und der Brenner K, der das Naphta in der Kupferrohrspirale zum Verdampfen bringt. Der Naphtadampf gelangt über den Schieber auf die Zylinder und der Abdampf wird über Kondensierröhren Q, welche ausserhalb der Schiffseiten entlang liegen, zurück in das Naphtareservoir P (Tank) geleitet. Der Naphtamotor samt Reservoir (Tank) undRohrleitung Ingangsetzung des Motors Man zündet mit einem Zündhölzchen den continuierlichen Brenner an und pumpt mit der Luftpumpe T ca. eine Minute lang. worauf im Kessel Druck entsteht und der Motor von selbst anfängt zu drehen, nach- dem man den Injector N geöffnet hat. Zum Stoppen schliesst man den Injector N und hält das Handrädchen B fest, worauf der Motor sofort still steht. Der2, 4, und6 HP MotorundderKriegschiff-Motor, ersterundletzterermitabgehobenem MantelundKamin 2 In den 1880er Jahren kostete ein Boot mit einer Naphtha-Maschine mehr als anderthalb Jahreslöhne der Handwerker, die es gebaut haben. Doch Escher Wyss hatte mit dem Bootsbau viele Aufträge und belieferte in alle Länder wie zum Beispiel an folgende hochstehende Persönlichkeiten und Behörden, um einige wenige aufzuzählen: S. M. Wilhelm II., Deutscher Kaiser S. M. des Königs Otto von Bayern S. K. H. Grossherzog V. Oldenburg S. D. Wilhelm Fürst zu Wied S. A. Fürst Alex. Karageorgewitsch S. A. Mahmud Pascha S. A. Chedive von Aegypten S. A. Sultan von Marokko 2 HP Aluminium Naphta-Motorbootdes Sultans von S. E. Graf Zeppelin Marokko Freiherr von Stumm Don Carlos, Venedig Alfred Nobel (Erfinder des Dynamits) Konsul Fleischmann, Küsnacht Italienische Marine Spezia Hafenbau-Ingenieur-Amt Marseille Ministerium der öffentl. Arbeiten, Cairo Russische Marine Petersburg Schweiz. Bundesbahnen Romanshorn Japanische Marine Osaka Rumänische Regierung Constanta Deutsche Südpolar-Expedition Deutsche Reichs-Regierung Victoria-See (Afrika) KonsulFleischmann Küsnacht NaphtabootmitCabine, 11 m lang, 1.9 m breit 3 Erste Naphta-Motorboot „Sarcelle“in Betrieb gesetzt 26.Februar 1888 Erstes Motorboot „Hohenzollern“S. M. dem Deutschen Kaiser geliefert (Beiboot der Yacht Hohenzollern) Beiboot S.M. Depeschenboot „Sleipner“des deutschen Kaisers 4 Escher, Wyss & Cie. die genügend Erfahrung mit dem Schiffbau hatte baute bereits in den 1890er Jah-

Recently converted files (publicly available):