• Document: Die Kreuzzüge Gottes Wille!?
  • Size: 801.39 KB
  • Uploaded: 2019-02-13 20:53:07
  • Status: Successfully converted


Some snippets from your converted document:

Die Kreuzzüge – „Gottes Wille!?“ Ursachen: Kreuzzüge Anlass: Motive der Kreuzfahrer: 1. Kreuzzug: Die Eroberung Jerusalems Weiterer Verlauf der Kreuzzüge: Kulturelle und gesellschaftliche Folgen der Kreuzzüge Die Kreuzzüge A1: Ursachen, Anlass und Motive für die Kreuzzüge Höre dem Audiobeitrag gut zu und fülle die Lücken aus!  Dies war für die mittelalterlichen Menschen sehr wichtig: ____________________________  Deshalb _______________________ sie an heilige Orte, z.B. Jerusalem  Zuerst war das Zusammenleben friedlich, dann aber bedrohten die. _________________________ Seldschuken (Reitervolk) die Sicherheit der Pilger.  Dies war der Anlass für _________________ _____________________, die Christen 1095 zum Krieg aufzurufen.  Nenne zwei Gruppen, die sich von der Rede angesprochen gefühlt haben: ___________________________________________________________________________ Motive: Entscheide, ob folgende Aussagen wahr (w) oder falsch (f) sind!  Alle Kreuzfahrer hatten die gleichen Motive für ihre Beteiligung. ( )  Viele Teilnehmer trieb die Abenteuerlust. ( )  Die Hoffnung auf Reichtum und Beute reizte nur wenige Krieger. ( )  Hoffnung auf Vergebung ihrer Sünden und Glaube an Erlösung. ( )  1099 wurde diese Stadt auf dem ersten Kreuzzug erobert: ____________________________ A2: Die Rede Papst Urbans II. „Ihr Volk der Franken, ihr seid Gott geliebtes und auserwähltes Volk. An euch richtet sich unsere Rede: Von Jerusalem und Konstantinopel kam schlimme Nachricht zu uns. Ein fremdes und gottloses Volk hat die Länder der dortigen Christen besetzt und durch Mord, Raub und Brand entvölkert. (...) Unerschrockene Ritter, gedenkt eurer Väter. Tretet den Weg zum Heiligen Grab an, nehmt das Land dort dem gottlosen Volk ab, macht es euch Untertan. Allen gläubigen Christen, die gegen die Heiden die Waffen erheben, vergibt Gott ihre Sünden.“ 1. Schreibe mithilfe der Quelle einen kurzen Satz, in dem du wiedergibst, was der Papst von den Christen fordert! Papst Urban II.: Antwort des Volkes: Gott will es! Die Kreuzzüge A3: Der weitere Verlauf der Kreuzzüge – die Gründung von Ritterorden Fülle den Lückentext mithilfe des Wortspeichers! Im Zusammenhang mit den Kreuzzügen bildeten sich die _______________________________. Wie in Mönchsorden mussten ihre Mitglieder _______________________, Gehorsam und Keuschheit geloben. Allerdings sahen sie ihre Aufgaben nicht darin, durch Gebete den Ruhm Gottes zu vergrößern, sondern durch den ______________________. Der älteste Orden war der ___________________________________, benannt nach dem Schutzpatron Johannes dem Täufer. Der Orden der Templer entstand kurz darauf. Sein Hauptsitz war zunächst der Tempelbezirk in _______________________________. Als dritter großer Orden bildete sich der Deutsche Orden, in den nur ____________________________________ aufgenommen wurden. Nach dem Verlust ihrer militärischen Aufgaben im Heiligen Land widmeten sich die Ritterorden vor allem der __________________________ und der Krankenpflege. In der Krankenpflege sind bis heute die Johanniter aktiv, die nach ihrem späteren Stammsitz auf der Insel Malta auch als _________________________ bekannt sind. Malteser Armut Ritterorden Johanniterorden Deutsche Jerusalem Kampf Wirtschaft A4: Die Folgen der Kreuzzüge Höre dem Audiobeitrag gut zu und beantworte die Fragen! 1. Was geschah 1187? Rückeroberung Jerusalems Aufbau einer christlichen durch Sultan Saladin Gemeinde 2. Die Kreuzzüge waren militärisch gesehen ein… Erfolg Misserfolg 3. Nenne drei Vorteile, die der Austausch zwischen Arabern und Christen mit sich brachte: _________________________________________________________________________________ _________________________________________________________________________________ Die Kreuzzüge A5: Das Leben in den Kreuzfahrerstaaten Alltag in den Kreuzfahrerstaaten aus der Die Franken im Heiligen Land aus sicht eines Sicht eines ansässigen Kreuzfahrers: Muslim: „Wir waren Abendländer und sind Orientalen „Alle Franken, die erst seit kurzer Zeit das Land geworden. Wer in Reims oder Chartres wohnte, hier bewoh

Recently converted files (publicly available):