• Document: Myers-Briggs Type (MBTI)
  • Size: 146.54 KB
  • Uploaded: 2018-10-22 10:31:34
  • Status: Successfully converted


Some snippets from your converted document:

Myers-Briggs Type (MBTI) Wie mache ich meine Teilnehmenden „glücklich“? Workshop Netzwerktag Lernwerkstatt Olten GmbH 24. Juni 2006 GOA-Group GmbH – Fragebogen MBTI Was ist der MBTI® Der MBTI ist ein wissenschaftlich anerkanntes Testverfahren, das auf der psychologischen Typenlehre von C.G. Jung basiert. Jung war der Auffassung, dass jeder Mensch seine Umwelt in einer ganz bestimmten individuellen Art und Weise wahrnimmt und ebenso individuell auf dieser Basis Entscheidungen trifft. Der MBTI® betrachtet, wie wir Entscheidungen treffen, wie wir unsere Umwelt wahrnehmen, woher wir unsere Energie beziehen und ob wir eher strukturiert oder flexibel unser Leben ausrichten und planen. Das Instrument beschreibt Präferenzen der Persönlichkeit, die unser Verhalten im Berufs- und Privatleben charakterisieren und hilft somit den Menschen, sich selbst und ihr Verhalten zu verstehen, aber auch Wertschätzungen für andere zu zeigen und Unterschiede konstruktiv zu nutzen. Inhalt Der MBTI® beschreibt bestimmte Muster menschlichen Verhaltens und ermittelt Persönlichkeitspräferenzen, indem Vorlieben und Neigungen einer Person analysiert werden. Der MBTI® ist kein Test, sondern ein Indikator, der aufzeigt, wie der Einzelne sich selbst einschätzt. Somit dient er dazu, bestimmte Muster menschlichen Verhaltens zu erkennen und zu klassifizieren – er soll dieses Verhalten jedoch nicht bewerten! Grundannahmen des MBTI® • Menschliches Verhalten ist nicht zufällig, auch wenn es manchmal so scheint. Es existieren Muster. • Menschliches Verhalten ist klassifizierbar und bis zu einem gewissen Grad vorhersagbar. Es kann beschrieben werden, wie Menschen Informationen bevorzugt aufnehmen und Entscheidungen darüber treffen. • Menschliches Verhalten ist unterschiedlich, weil es bestimmte Neigungen und Präferenzen gibt. Wir verhalten und entscheiden so, weil wir bestimmte Präferenzen haben. • Andere Menschen mit anderen Präferenzen entscheiden anders. Dieses „Anderssein“ ist der Grund oder Schlüssel für misslungene oder gelungene Kommunikation, für Konflikte oder deren Lösung, für Abneigung oder Verständnis, für ineffektiv handelnde Teams. Jeder Mensch verfügt über alle Grunddimensionen der Verhaltensmuster. Das „Anderssein“ entsteht lediglich durch die jeweils unterschiedliche Gewichtung. Das MBTI®-Typenprofil hilft, sich selbst und andere besser zu verstehen, eigene Denk- und Wahrnehmungskategorien zu erkennen und fremde Kategorien einschätzen zu lernen. Es vermittelt, dass alle Profile prinzipiell gleich wertvoll und hilfreich für die Problemlösung sind und ermöglicht dadurch, mit anders strukturierten Personen vorurteils-, stress- und wertfrei umzugehen: Reibungsverluste in Teams werden vermieden, die Arbeit wird effektiver… GOA-Group GmbH – Fragebogen MBTI Seite 2 Fragebogen zur Analyse Ihres Persönlichkeitstyps Bitte beantworten Sie die folgenden 70 Fragen, indem Sie sich immer überlegen, welche der beiden Aussagen, A … oder B … besser auf Sie zutrifft. Wichtig ist, dass Sie nicht lange überlegen und sich für eine der beiden Möglichkeiten entscheiden, auch wenn beide irgendwie auf Sie zutreffen. Bitte wählen Sie entweder Ihr berufliches oder Ihr privates Umfeld und beantworten Sie alle Fragen. 1. Bei geselligen Anlässen A… freue ich mich, möglichst viele neue Leute kennen zu lernen B… konzentriere ich mich lieber auf einige Bekannte 2. Projekte plane ich lieber mit A… vernunftbetonten Menschen B… einfallsreichen Menschen 3. Lieber A… bewege ich mich im gleichen Trott B… gebe ich mich Träumereien hin 4. Mir ist wichtiger, A… meinen Prinzipien treu zu bleiben B… auf meine Gefühle zu hören 5. Ich fühle mich mehr hingezogen A… zu dem, was mich überzeugt B… zu dem, was mich berührt 6. Ich bevorzuge das Arbeiten A… nach Terminvorgabe B… spontan, was gerade anfällt 7. Ich treffe eine Wahl A… eher überlegt B… eher spontan GOA-Group GmbH – Fragebogen MBTI Seite 3 8. Ein geselliges Zusammensein erlebe ich eher A… als erfrischend und anregend B… als anstrengend und ermüdend 9. Ich bin eher A… realistisch B… spekulativ 10. Ich bin mehr interessiert an A… konkret Machbarem B… an den Möglichkeiten und Chancen 11. Ich lasse mich in der Beurteilung anderer mehr beeinflussen A… von festen Vorstellungen B… von Gefühlen 12. Ich trete anderen lieber A… „objektiv“ entgegen B… persönlich entgegen 13. Mir ist wichtig A… vereinbarte Zeiten einzuhalten B… unerwarteten

Recently converted files (publicly available):